Mix der neuen “Binnensegler”-CD läuft …

Die Aufnahmen zur neuen “Binnensegler”-CD laufen – ich bin schon beim ersten Abmischen. Sicher kommt noch das ein oder andere dazu, aber ebenso sicher ist: Die CD wird auf Januar 2019 fertig!

Sicher sind nun auch die elf Titel, die zu hören sein werden – alles Titel, die “on tour” entstanden sind, teils Geschichten, die mir selbst passiert sind, teils Texte über Vereine und Reviere, die ich besucht habe; wie immer alles Titel rund ums Segeln. Ich habe auf meinen Binnensegler-Touren wirklich viel Treibgut gefunden – und dementsprechend steht nun auch der Titel der CD: Ich werde sie einfach “TREIBGUT” nennen – mit dem Untertitel “… treib gut!”.

… bin beim Aufnehmen!

Es ist soweit – die Aufnahmen zur neuen CD laufen! Ich freue mich, wieder im Studio zu sein und einen Song nach dem anderen einzuspielen. Gerade experimentiere ich ein wenig mit meinem aktuellen Lieblingstitel “Segel setzen” … ganz schlicht oder doch noch eine zweite Gitarre drüberlegen? Fragen über Fragen …

Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher: Das klappt mit Frühjahr 2019, bis dahin habe ich die CD fertig – und ein konkreter Namen für die CD kristallisiert sich auch immer mehr raus!

CD Nr. 3 – es geht los!

So – jetzt geht´s wieder los: In der Wintersaison will ich eine neue CD aufnehmen mit vielen der Titeln, die seit der letzten CD “Binnensegler” entstanden sind. Anfang 2019 soll sie dann herauskommen – wie sie heißen wird, wird sich im Laufe der Arbeit sicher herausstellen …

Nun gilt es natürlich zunächst einmal, die Titel zusammenzustellen, die optimale Tonart und das passende Tempo festzulegen, schließlich soll ja nachher alles zusammenpassen. Außerdem muss ich mir genau überlegen, wie das Arrangement am Ende aussehen soll, welche zusätzlichen Instrumente ich einsetzen will – ich freue mich jetzt schon auf die Arbeit im Tonstudio, wenn´s dann ans Ausprobieren geht!

 

Jahresabschluss beim WCG

Jahresabschluss bei meinem eigenen Verein, dem Wassersportclub Goldscheuer: Es ist immer wieder schön, für die Menschen zu spielen, die meine Texte vermutlich am besten nachvollziehen können … die meisten Textideen kommen ja irgendwie direkt aus dem Clubleben, hier weiß jeder, was bzw. wer gemeint ist 🙂

Unterstützt von unserem Sohn Jan an der Cajon spielte ich Titel, die in dieser Saison entstanden sind, u.a. auch erstmals das neue Stück “Pfeifenkessel” – eine Welturaufführung sozusagen. Ich freue mich jetzt schon auf die Saison 2019, in der unser Verein sein 50. Jubiläum feiert!

Meister der Landesmeister NRW

Am 10.11.18 war ich in Essen zu Gast beim Seglerverband NRW: Hier wurde die “Meister der Landesmeister”-Regatta ausgetragen – eine sehr nette Idee: Jeder, der in NRW in einer Klasse Landesmeister wurde, war teilnahmeberechtigt: In einer spannenden Regatta mit vielen Läufen (es wurden hierzu vier J/22 gestellt) wurde an diesem Wochenende der “Meister der Landesmeister” ermittelt. Am Samstagabend wurden im festlichen Rahmen zudem die Landesmeister geehrt – und ich durfte die musikalische Umrahmung dazu liefern.

Natürlich ließ ich auch bei diesem Auftritt das bekannte Sammelschiffchen für die “Seenotretter”/Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger kreisen. Der Abend war lang; nach der eigentlichen Veranstaltung sangen wir noch ganze Liederbücher durch, bis uns irgendwann das Personal freundlich darauf aufmerksam machte, dass es nun langsam Zeit wäre, ins Bett zu gehen … Recht hatten sie; die Teilnehmer mussten ja am nächsten Tag um 9:15 Uhr wieder startbereit zu den Halbfinalläufen in ihren Booten sitzen … – schön war´s!

Bild: Wilma Wilms

Herbst-Newsletter 2018

November … langsam wird der Hafen leerer – Zeit für meinen Herbst-Newsletter mit einem kleinen Rückblick auf die vergangene Sommersaison. Ich habe den Newsletter wie immer auf meiner Homepage veröffentlicht; hier der direkte Link dazu.

Nun freue ich mich schon auf die kommenden Saison 2019 mit vielen neuen Liedern rund ums Seglerleben – vielleicht auch bei eurem Verein, bei eurer Veranstaltung, wie immer gagenfrei und nur für einen guten Zweck …

50 Jahre Yachtclub Immenstaad

Was der Yachtclub Immenstaad da auf die Beine gestellt hatte, das war wirklich beeindruckend: Aus einer gewöhnlichen Mehrzweckhalle wurde ein beeindruckender Festsaal gemacht; dekoriert mit bunten Segeln, Jollen, dezenten Lichteffekten und vielen, vielen kleinen Details.

Auch das Programm war kurzweilig: Es gab nur eine “offizielle” Rede, alle weiteren Ehrungen, Grußworte und Redebeiträge wurden in “Talkrunden” zusammengefasst, die stilecht mit schweren Sofas auf der Bühne durchgeführt wurden. Klar war auch das Essen und die Musik erstklassig – neben der Partyband “Patchwork” die später zum Tanzen einheizte, trat ich beim Sektempfang und beim Essen auf und sang meine Lieder aus dem Leben eines Seglers.

Natürlich verzichtete ich auch hier auf Gage und schickte stattdessen das bekannte Sammelschiffchen für die Seenotretter/DGzRS auf die Reise. Vielen, vielen Dank für einen perfekten Abend bei euch (auch an die “Jugend”, die mich später eifrig mit Caipirinha verwöhnte …).

Bild: Hans-Robert Nitsche

Doppelkonzert SC Hochheim und SC Linkenheim

 

Gleich zwei Auftritte hatte ich am 22.09.18: Zunächst spielte ich nachmittags beim Mainuferfest des SC Hochheim; hier wurden neben den Stadtmeisterschaften gleich auch Läufe zur Ranglistenregatta Conger/Microcupper und zur Hessenmeisterschaft Conger gesegelt. Vielen Dank an den SC Hochheim für die Einladung, die ich natürlich annahm, obwohl ich abends bereits für einen anderen Auftritt zugesagt hatte. Von daher blieb gar nicht viel Zeit für mich, mich darüber zu ärgern, dass ich an diesem Wochenende nicht am Main bleiben konnte, sondern es ging schnurstracks nach Linkenheim zur Leuchtturmregatta (Varianta). Hier musste ich natürlich den “Leuchtturm” spielen, ein Lied, das speziell für diesen Club entstanden ist. Vielen Dank euch für eure Gastfreundschaft, eure Aufmerksamkeit und natürlich für das vorzügliche Thai-Regattaessen!

Bei beiden Auftritten verzichtete ich wie immer auf Gage und sammelte stattdessen für die Seenotretter/Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

75 Jahre Basler Segel Club

75 Jahre Basler Segel Club – vielen Dank euch für die Einladung in die Schweiz! Ich habe eure Gastfreundschaft sehr genossen und bin jetzt noch tief beeindruckt über eure Jubiläumsveranstaltung – da war wirklich für jeden etwas geboten!

Für mich war dieser Auftritt in vielerlei Hinsicht besonders: Natürlich war es für mich spannend, ob (und wie) meine Texte über das Seglerleben  auch in der Schweiz  ankommen (ich liebe Schwiizerdütsch!). Dann war die “Bühne” absolut einmalig – nachdem neben der Anlage auch der Mikroständer mit mehreren Gurten auf dem Steg festgelascht war, konnte kein noch so starker Wellenschlag vorbeirasender Motorboote mich aus dem Konzept bringen, auch wenn´s noch so gewackelt hat … und schließlich war es mir eine besondere Freude, dass ich diesmal von meinem Sohn Jan an der Cajon unterstützt wurde!

Vielen Dank auch für das “Rahmenprogramm”, an dem wir teilhaben durften, fürs Mitsegeln, das leckere Essen, die Cocktailbar am Abend … eigentlich schade, dass wir irgendwann wieder zurückfahren mussten. Aber wir sehen uns bestimmt wieder!

Und weil auch Schweizer gerne einmal auf Nord- und Ostsee unterwegs sind, spende ich meine Gage auch in diesem Fall wieder an die Seenotretter/Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Heckenfest beim Nordschwäbischen Segelclub

 

Jetzt hatten wir die letzten Wochen doch nur Sonnenschein pur – und ausgerechnet am 25.08. musste es in Strömen regnen: Der Stimmung beim “Heckenfest” tat das keinen Abbruch – ich war beim Nordschwäbischen Segelclub am Bodensee in der Ultramarin-Marina zu Gast und spielte meine Lieder über das Leben eines Binnenseglers. Später des Abends erwiesen sich die NSSCler als äußerst sangesfreudig, so dass ich Liederbücher auspackte und wir bis spät in die Nacht (bzw. früh in den Morgen)  gemeinsam sangen.

Sehr gefreut hat mich, dass sich der Regen am nächsten Tag verzogen hatte und wir tatsächlich noch eine Runde segeln konnten – vielen, vielen Dank für die Gastfreundschaft und das wunderbare Wochenende bei euch!

Natürlich spielte ich auch hier wieder gagenfrei und sammelte stattdessen für die Seenotretter/DGzRS – auch hierfür vielen Dank an den NSSC!

Spendenübergabe bei den Seenotrettern/DGzRS

 

Vergangene Woche war ich wieder einmal in der “Seenotretter-Zentrale” in Bremen, um einen Spendenscheck zu übergeben: Weitere 1.000,- Euro, die ich bei meinen Auftritten gesammelt habe, fließen direkt in die unbezahlbare Arbeit der Seenotretter/DGzRS. Ich freue mich!

Das Prinzip ist einfach: Ich spiele meine Lieder über das Leben eines Seglers auf eurer Wassersportveranstaltung, bei eurem Clubabend, bei Regatten oder was auch immer, verzichte dabei völlig auf meine Gage und bitte stattdessen die Anwesenden um eine Spende für die Seenotretter/DGzRS. Nähere Infos erhaltet ihr auf meiner Homepage www.binnensegler.de – gerne komme ich auch zu euch, einfach einmal anfragen (gerade jetzt schon für die Wintersaison) …

Foto: Die Seenotretter – DGzRS

 

Urlaubszeit

Ich gebe ja zu – das ist fast schon zu kitschig, aber so ein Sonnenuntergang an der Ostsee (hier: Insel Poel) hat schon etwas … du sitzt da im Strandkorb, genießt die Stimmung, trinkst ein Glas Wein – und schreibts quasi nebenbei neue “Binnensegler”-Texte.

Entstanden sind in dieser Woche zwei neue Titel (“Pfeifenkessel” und “Der Verklicker lügt”), die ich euch natürlich möglichst bald vorstellen möchte. Außerdem ist hier der Entschluss gereift, an eine neue CD zu gehen. Wenn alles gut geht, kommt zum Jahresende meine dritte “Binnensegler”-CD heraus mit zwölf neuen Titeln.

Wird die “Binnensegler”-Titel schon vorher live hören möchte, der kann mich ja einfach einladen – ich komme gerne, spiele wie immer ohne Gage und nur für einen guten Zweck!

Geranienfest/Flower Race

“Geranienfest” beim Wassersportclub Goldscheuer – Idee eines unserer Mitglieder zu Ehren seines verstorbenen Vaters, dem man immer damit gedroht hat, ihm Geranien ans Boot zu hängen: Nun hatten alle Mitwirkenden Geranien am Boot … und bei der Prämierung gab´s für meine “aliqua” glatt den ersten Preis! Ich hatte auch insgesamt sieben Geranienkästen verbaut, die auch beim folgenden “Flower Race” natürlich an Bord bleiben mussten.

Glücklicherweise wurde bei der Regatta die Befestigung nicht zu sehr beansprucht; es war schweineheiß und nur schwachwindig, so dass ich alle Töpfe wieder mit ins Ziel brachte … und auch noch als erstes Boot – Doppelsieg sozusagen 🙂

Insgesamt eine ganz tolle Idee, die wir bei uns im Club sicher wiederholen werden – zur Nachahmung sehr empfohlen! Gerne komme ich dann zu euch und untermale die Veranstaltung mit meinen Liedern über das Leben eines Seglers – wie immer umsonst und für einen guten Zweck – einfach melden!

Auf Burg Hohenkrähen …

 

Es hätte ein Auftritt vor atemberaubender Kulisse werden sollen – der Integrative Segelverein Bodensee hatte mich zum Vereinsausflug auf Burg “Hohenkrähen” eingeladen – aber kurz nach dem Soundcheck und dem gemeinsamen Kaffeetrinken machte uns das Wetter einen ganz gewaltigen Strich durch die Rechnung …

Kurzerhand wurde die Veranstaltung ins Privathaus verlegt – und so spielte ich quasi ein Wohnzimmerkonzert.

Das Bild entstand übrigens vom höchsten Punkt der “Hohenkrähen” etwa eine Viertelstunde, bevor´s losging. Rechts  im Hintergrund ist übrigens der Bodensee zu sehen …

 

Hafenfest beim WCG

Hafenfest beim eigenen Verein – Sonne, Wind, nette Leute, tagsüber Idealbedingungen für unseren Robinson3-Cup und  unsere “Segeln ohne Grenze”-Spiele, abends wurde gegrillt und später hatte die “Opti-Bar” geöffnet … kurzum ein perfektes Wochenende!

Natürlich gab´s gegen Abend auch noch ein paar Titel aus dem Leben eines Binnenseglers – unterstützt von unserem Sohn Jan an der Cajon. Es ist immer wieder schön, wenn meine Titel dahin zurückkehren, wo sie auch entstanden sind 🙂

Und am Ende durfte der “WCG-Reggae”, unsere Vereinshymne natürlich nicht fehlen … “In Kiel sagt man ‘Schiff ahoi’, in Kehl ‘Hoi, ä Schiff?’ …”- irgendwann werden wir analog zur Kieler Woche auch noch die Kehler Woche aufziehen!

Bootstaufe

 

Gleich drei Boote durfte ich am vergangenen Samstag bei prächtigem Wetter taufen – die “Thetis”, die “Libelle” und die “My Way”. Es hat mich sehr gefreut, für die stolzen Eigner den “Taufwalzer” spielen zu dürfen, als sie die frisch erhaltenen Vereinsstander setzten. Ich wünsche allzeit gute Fahrt und eine sichere Wiederkehr!

Gerne spiele ich auch auf eurer Bootstaufe und gestalte sie auf Wunsch auch mit und für euch – und das absolut gagenfrei: Ich bitte euch (oder eure Gäste) lediglich um eine Spende an die Seenotretter/DGzRS … Stichwort “sichere Wiederkehr” 🙂

 

Newsletter Sommer 2018

Mein neuer Newsletter ist online – hier berichte ich u.a. von meiner “Mini-Oster-Tour” (Stuttgart, Konstanz, Überlingen, Paderborn, Oberhausen, Meschede und Hochheim), außerdem stelle ich zwei neue Titel vor, die im Frühjahr entstanden sind.

Wir stehen zwar erst am Anfang der Segelsaison, trotzdem stelle ich euch schon meine Angebote für die Wintersaison vor, damit ihr rechtzeitig Termine mit mir und meinem Liedern rund um das Seglerleben einplanen könnt – wie immer gagenfrei und für einen guten Zweck!

Den Newsletter findet ihr auf meiner Homepage oder direkt hier …

WICHTIG: Zum 25.05.18 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft – daher benötige ich ggf. eine neue Anmeldung, damit ich euch weiterhin meinen Newsletter automatisch zuschicken kann. Meldet euch also einfach hier für meinen Newsletter an!

Zurück von der Oster-Tour 2018!

Vier Tage, vier Vereine, vier Konzerte – vielen Dank für dieses schöne Erlebnis! Ich spielte am 04.04. beim Segelverein Paderborn, am 05.04. beim Oberhausener Segelclub, am 06.04. war ich in Meschede beim Segelclub Hennesee zu Gast (Bild) und schließlich am 07.04. beim Segelclub Hochheim am Main.

Ich durfte dabei tolle Vereine, teils unglaublich ausgestattete Clubheime, wunderschöne Reviere und natürlich viele interessante Menschen kennenlernen. Und ich habe wieder viele neue Ideen mitgebracht und aufmerksam bei der ein oder anderen Geschichte zugehört, die ich vielleicht einmal in einem Liedtext verwenden kann …

Es ist einfach wunderschön, bei Seglern neugierig aufgenommen zu werden (“Wie? Ein Liedermacher …?”) und dann am Ende die Bestätigung zu bekommen: “Ja, in den Texten habe ich mich wirklich selbst wiedererkannt!”

Natürlich habe ich auch diesmal wieder komplett auf Gage verzichtet und stattdessen für die Seenotretter/DGzRS gesammelt. Ich freue mich schon, im Sommer nach Bremen zu fahren und den Seenotrettern in der Zentrale wieder mal einen größeren Spendenscheck überreichen zu können …

Oster-Tour 2018

Ich freue mich wirklich, in meinen “Osterferien” mal wieder auf eine zusammenhängende Tour zu gehen und viele neue Menschen und deren Segelvereine kennenzulernen:

03.04.18 – Segelverein Paderborn
04.04.18 – Oberhausener Segelclub
05.04.18 – Segelclub Hennesee/Meschede
06.04.18 – Segelclub Hochheim/Main

Bei allen Auftritten spiele ich meine Lieder rund um das Leben eines Seglers wie immer ehrenamtlich, gagenfrei und für einen guten Zweck: Ich sammle für die Seenotretter/DGzRS und lasse deren Spendenschiffchen herumgehen.

Wohnzimmerkonzert in Jans Häusle

Ehrlich – so ein Konzert habe ich noch nie erlebt: Ich war zu Gast zu einem Wohnzimmerkonzert in “Jans Häusle”/Konstanz. Jan veranstaltet in seiner super-gemütlichen Wohnküche ab und an Konzerte und hat sich im Laufe der Zeit ein Publikum erarbeitet, von dem jeder Musiker nur träumen kann – hochmusikalisch, aufmerksam und wohlwollend, es hat unheimlich viel Spaß gemacht, für Jans Gäste zu spielen.

Jan betreibt übrigens die Seite www.klabauterkiste.de – Tipps und Tricks für Bootsbesitzer. Die “KlabauterNews” von ihm sind sehr empfehlenswert.

Natürlich verzichtete ich auch bei diesem Konzert auf Gage: Statt des obligatorischen Huts ging bei mir das Spendenschiffchen für die Seenotretter/DGzRS herum.

“Der Max-Eyth-See …”

Liederabend beim Stuttgarter Segelclub – ich habe diesen Auftritt mit Spannung erwartet, weil ihr mir ja im letzten Jahr einen Auftrag mitgegeben hattet: Ihr wolltet auch ein Lied über euer “Haus-Revier”, über den Stuttgarter Max-Eyth-See … alles klar – und jetzt war´s so weit, Welt-Uraufführung sozusagen: Vielen, vielen Dank für eure positive Resonanz, für den Spaß, den ihr mit dem Lied hattet, das ist auch für mich ein wunderschönes Gefühl, wenn sich die Mühe gelohnt hat 🙂

Ich nehme den Titel demnächst mal auf und schicke ihn euch zu, versprochen!

Der Spendenerlös aus diesem Auftritt geht übrigens wieder einmal an die Seenotretter/DGzRS!

Newsletter Frühjahr 2018

Die Saison 2018 steht vor der Tür – Zeit für meinen Frühjahrs-Newsletter … hier erfahrt ihr wie immer allerlei Neuigkeiten über meine Tour, mein Programm, vergangene Veranstaltungen und natürlich über das, was ansteht. Vielleicht sehen wir uns 2018 ja einmal live und ich spiele bei euch meine Lieder aus dem Seglerleben – natürlich kostenlos, ehrenamtlich und für einen guten Zweck.

Details wie immer auf meiner Homepage und hier gibt’s auch den kompletten Newsletter … viel Spaß beim Schmökern!

CMT Stuttgart – so viele Menschen …

CMT – die Urlaubsmesse … und wie viele urlaubssuchende Menschen auf dem Messegelände unterwegs waren an diesem Samstag! Gegen Nachmittag suchten etliche von ihnen schwer bepackt mit Prospekten und Urlaubsplänen einfach nur noch eine Sitzgelegenheit auf dem Gang oder in den vielen Lounges – regelrecht erschlagen vom Angebot. Da war der Gemeinschaftsstand der Vereine vom Max-Eyth-See eine wahre Insel – die Akademische Seglervereinigung Stuttgart e.V., der Stuttgarter Segel-Club e.V., die DLRG Stuttgart, der Marineverein Stuttgart 1899 e.V., die STSG – Studentische Seglergemeinschaft und die Porsche Seglergemeinschaft e.V. stellten unter dem Motto “Segeln kennen – lernen / Segeln im Verein” den Wassersport am Max-Eyth-See (und mehr …) vor.

Sie hatten einen wunderschönen Stand gestaltet mit vielen Infos, mit voll aufgetakelten Booten (die neue Halle gab die notwendigen 13m Höhe her …) und mit vielen Aktionen – und so spielte ich am Messesamstag stündlich ein paar meiner Lieder aus dem Seglerleben.

Der Spendenerlös aus meinem Auftritt ging natürlich an die DLRG Stuttgart.

Frohes neues Jahr!

Euch allen ein frohes neues Jahr – ich habe eine Art Hufeisen an Bord, ich habe von einem lieben Menschen ein Schwein geschenkt bekommen … 2018 kann kommen! Hoffen wir auf ein Jahr mit vielen schönen Segeltagen, interessanten Begegnungen, spannende Regatten und fröhliche Hafenfeste.

Ich werde auch 2018 wieder mit meinen Liedern aus dem Leben eines Seglers auf Tour sein – wie immer ehrenamtlich, gagenfrei und nur für eine gute Sache. Gerne komme ich euch zu euch, meldet euch einfach mal bei mir.

Musik unterm Baum – frohe Weihnachten!

Frohe und vor allem friedliche Weihnachten wünsche ich euch allen … ich sitze hier unterm geschmückten Baum und sende euch herzliche Grüße vom badischen Oberrhein.

Stimmt schon – es geht doch nichts über Musik unterm Baum … übrigens nicht nur an Weihnachten!

Und dass wir hier heute keine weiße Weihnachten haben, stört mich nicht wirklich: Ich freue mich aufs Weihnachtssegeln …

Thomastag – die Tage werden länger …

Heute ist “Thomastag” – der 21. Dezember, die längste Nacht des Jahres ist vorbei, ab heute werden die Tage wieder länger – keine Ahnung, ob ich das mit dem Metermaß messen kann, aber es geht auf jeden Fall mit Riesenschritten auf die nächste Saison zu! Ich freue mich auf all das, was 2018 kommt, auf viele schöne Segeltage, auf nette Hafenfeste, spannenden Regatten und viel, viel Musik.

Auch 2018 werde ich wieder ehrenamtlich unterwegs sein und meine Lieder über das Leben eines Binnenseglers singen – vielleicht auch bei euch, bei eurem Verein, wenn ihr wollt: Meldet euch einfach rechtzeitig, wenn ihr eine geeignete Veranstaltung plant, ich komme, spiele gagenfrei und sammle stattdessen für eine gute Sache, z.B. für die  Seenotretter/DGzRS … – viele Grüße vom badischen Oberrhein!

 

Lasst uns froh und munter sein …

 

… es ist zwar so saukalt, dass sogar die Fender schon eine Mütze brauchen, aber das passt am Nikolaustag – schließlich ist der Nikolaus auch traditionell der Schutzheilige aller Seefahrer!

Ich denke heute ganz besonders an die Seenotretter/DGzRS, die vermutlich selbst oft eine schützenden Hand brauchen, wenn sie ihr eigenes Leben auf See riskieren, um Leben zu retten. Mein bescheidener Beitrag bleibt: Auch 2018 werde ich mit meinen Lieder aus dem Leben eines Binnenseglers auf Tour sein, dabei auf Gage verzichten und stattdessen für die DGzRS sammeln – gerne auch auf eurer Wassersport-Veranstaltung: Egal ob Hafenfest, Bootstaufe, Regatta oder Clubabend, ich spiele ehrenamtlich bei euch – einfach mal bei mir melden …

Das war ein gute Jahr …

Jahresabschluss beim eigenen Verein: Es war ein wunderschönes Jahr beim Wassersportclub Goldscheuer (auch, wenn´s mir dieses Jahr nur auf Platz 5 bei der Clubregatta gereicht hat und die an sich sichere Sache mit dem Blauen Band in letzter Minute auch noch in die Hose ging …)! Auf jeden Fall hatten wir viel Spaß bei unserem Jahresabschluss –  und für mich ist es immer etwas ganz Besonderes, meine Titel beim eigenen Verein zu singen – hier werden sie tatsächlich 1:1 verstanden, hier weiß jeder, was gemeint ist … und wer …

In diesem Sinne … ich freue mich auf 2018!

Ich freue mich auf morgen …

Ich freue mich sehr auf morgen – da findet der Jahresabschluss unseres Segelvereins, dem Wassersportclub Goldscheuer, statt mit allem, was dazugehört: nette Gespräche, gutes Essen, Jahresrückblick, Bilder, Siegerehrung unserer Clubregatta-Läufe und unseres “Blauen Bands” – und natürlich mit ein paar “Binnensegler”-Liedern, die vermutlich nirgendwo besser verstanden werden als hier … hier sind sie schließlich entstanden, hier findet sich irgendwo jeder wieder.

Das Bild habe ich übrigens vom Württembergischen Yacht-Club bekommen – ist von meinem letzten Auftritt beim Seglerball Friedrichshafen vor zwei Wochen, vielen Dank dafür!

Backstage-Wurstsalat … es gibt nichts Besseres!

Gestern habe ich beim “Häfler Seglerball” in Friedrichshafen gespielt, perfekt ausgerichtet vom Württembergischen Yacht-Club! Das war wirklich eine eindrucksvolle Veranstaltung mit einem sehr abwechslungsreichen Programm – Live-Band, Tanzgruppe, Büttenredner … und ich durfte ebenfalls mit meinen Binnensegler-Liedern dabei sein, vielen Dank! Und wenn die (absolut fantastische) “Inside Party-Band” nicht irgendwann zu spielen aufgehört hätte, hätte der harte Kern vermutlich die ganze Nacht durchgetanzt …

Zum Bild: Ich finde, dass das auch einmal gezeigt werden muss – es gibt nichts Besseres, als nach dem Auftritt in der Backstage-Garderobe einen deftigen Wurstsalat zu essen! Ach ja – gesammelt habe ich natürlich auch wieder – der Spendenerlös dieses Abends geht direkt an die Seenotretter/DGzRS!

Was eine Einladung …

Was eine Einladung – am 11.11.17 spiele ich beim “Häfler” Seglerball in Friedrichshafen für den WYC, den WVF, den SMCF und den ESV. Ich werde mit einigen Liedern aus dem Alltag eines Binnenseglers vermutlich vielen Gästen aus der Seele sprechen – klar, der “Bojenleger vom Bodensee” darf dabei selbstverständlich nicht fehlen!

Ich freue mich sehr auf die Veranstaltung, bei der ich wie immer ehrenamtlich und nur für einen guten Zweck spiele – der Spendenerlös aus meinem Auftritt geht wieder einmal an die Seenotretter/DGzRS.

Wer ebenfalls Interesse an einem “Binnensegler”-Auftritt bei seinem Verein hat – ich bin heute schon an der Planung für 2018 – bitte rechtzeitig melden …

Flammenkuchenessen beim Yachtclub Lahr

Gerade den Kofferraum ausgepackt – gestern habe ich beim Yachtclub  Lahr gespielt. Der Yachtclub Lahr unterhält bei RK 268,4 ein wirklich liebevoll hergerichtetes Flussschiff (Péniche) als Clubheim: Gestern war “Flammenkuchenabend” angesagt … sehr, sehr lecker!

Dumm nur, dass ich vor lauter Singen, Flammkuchenessen und vielen Gesprächen absolut vergessen habe, Fotos zu machen – daher hier ein Bild mit allen wichtigen Utensilien des gestrigen Abends: Gitarre, der YCL-Clubwimpel (vielen Dank, ich halte ihn in Ehren) und natürlich das DGzRS-Sammelschiff: Auch bei diesem Auftritt habe ich auf Gage verzichtet und stattdessen für die Seenotretter gesammelt!

 

Was ist denn da?

So … hier einmal ein Suchbild: Was ist denn da? Wer´s nicht gleich erkennt – von meinem Liegeplatz kann ich das Straßburger Münster sehen. Jetzt im Herbst lichtet sich das Blattwerk, da sieht man´s wieder besser.

Es ist einfach herrlich – ich segle kreuz und quer auf der französisch-deutschen Grenze, vor mit die Europabrücke und das Münster, unter mit versunkene ehemalige Westwall-Bunker-Anlagen … der Rhein verbindet heute hier bei uns sicher mehr, als dass er trennt: “Die Grenzen verschwimmen am Oberrhein …”

Ich freue mich sehr, genau diesen Titel jetzt am Wochenende beim Yachtclub Lahr zu spielen – dort wird man das ebenso nachvollziehen können wie hier bei uns in Kehl. Und wer auch mal Lust auf einen “Binnensegler”-Auftritt bei seinem Verein hat … Mail genügt, ich spiele kostenlos und ehrenamtlich für einen guten Zweck!

Der Herbst ist da …

Am Donnerstag noch Jugendausbildung bei uns am Oberrhein, strahlender Sonnenschein, windmäßig gerade ausreichend für ein Boje-über-Bord-Manöver … und heute regnet es in Strömen … Herbst halt.

Bei diesem Wetter verziehe ich mich lieber in den Proberaum und stelle ein schönes Programm für den Yachtclub Lahr zusammen – da spiele ich nächste Woche beim traditionellen Flammkuchenessen des Clubs. Ich bin schon gespannt … die haben mich auf ihrer Homepage als “Alleinunterhalter” angekündigt – hoffentlich werden da keine faschen Erwartungen geweckt 🙂

Im Prinzip stimmt´s ja  auch – ich unterhalte alleine mit meinen Liedern über das Leben eines Binnenseglers und sammle dabei Spenden – in Lahr wird der Erlös an die  Seenotretter/DGzRS gehen … ich freu mich schon auf den Auftritt (und den Flammkuchen natürlich)!

Schon wieder nur Flaute …

Clubregatta am letzten Wochenende … am Anfang noch ein leichter Hauch, am Ende dann maximal fast nicht mehr, still ruht der Oberrhein.

Nun ja, die Kollegen hier in meinem Kielwasser kriegen mich auf jeden Fall nicht mehr … nur wie komme ich jetzt an die Ziellinie??? Zeit für einen Binnensegler-Song, ich empfehle hier ganz klar “… in Böen: eins ..” !

 

Herbst-Newsletter ist online …

Gestern war kalendarischer Herbstanfang 2017 – und daher: Hier geht´s zu meinem aktuellen Herbst-Newsletter!

Drei- bis viermal im Jahr erscheint mein Newsletter “Rheinkilometer 288” – hier informiere ich über all das, was im letzten Vierteljahr rund um “Binnensegler” passiert ist, was es Neues gibt und über vieles mehr. Wer den Newsletter regelmäßig erhalten möchte, der  schreibt mir einfach eine Mail an newsletter@binnensegler.de – ich nehme euch dann direkt in den Verteiler auf.

Unter https://binnensegler.de/newsletter findet ihr übrigens auch alle bisher erschienenen Newsletter – viel Spaß damit.

 

Varianta-Regatta am Rohrköpflesee

Leuchtturm-Regatta beim Segelclub Linkenheim: Meines Wissens ist das der einzige Verein in Baden-Württemberg, der über einen Leuchtturm verfügt … und so musste ich meine Leuchtturm-Thermoskanne doch auch gleich für ein Vergleichsfoto mitnehmen. Vielen Dank für ein schönes Regatta-Wochenende, bei dem die Varianta-Segler sogar vier Läufe in die Wertung mitnehmen konnten.

Da mich der Leuchtturm schon bei meinem ersten Auftritt beim SCLH unglaublich fasziniert hat, dass ich gleich ein Lied darüber geschrieben habe, hat es mich natürlich besonders gefreut, den Linkenheimer beim Regatta-Essen dieses Lied vorzutragen – die Reaktionen waren eindeutig: “Du glaubst gar nicht, wie richtig du mit deinem Text liegst …”

Der schönste Proberaum der Welt …

Der schönste Proberaum der Welt ist immer noch meine “aliqua” hier am Oberrhein … was ein unverhofft schöne Spätsommertag heute! Gut, mit Segeln war nicht viel, aber dafür konnte ich mich umso mehr auf die “Leuchtturm-Regatta” am Samstag beim Segelclub Linkenheim vorbereiten. Extrem geholfen hat mir dabei natürlich die Leuchtturm-Thermoskanne, die ich aus Lübeck mitgebracht habe 🙂

Irgendwann bekommen wir noch einen richtigen Turm hier beim WCG, wartet´s nur ab …

 

Leuchtturmregatta Linkenheim

Am 09.09.2017 spiele ich bei der Leuchtturmregatta in Linkenheim – für mich besonders spannend: Als ich 2015 zum ersten Mal bei der Varianta-Landesmeisterschaft dort spielte, faszinierte mich der Leuchtturm am Clubheim dermaßen, dass ich seither meine Vereinskameraden beim WCG bei jeder Gelegenheit löchere, auch einen zu bauen … meines Wissens gibt es in Baden-Württemberg nur in Linkenheim einen … – aber auf jeden Fall habe ich danach gleich den “Leuchtturm”-Song geschrieben! Ich freue mich auf jeden Fall, euch diesen Song zu präsentieren …

Generationen-Cup beim Segelclub Lingenfeld

Vielen, vielen Dank für ein fantastisches Wochenende beim Segelclub Lingenfeld – eure Aufnahme und eure Gastfreundschaft waren absolut umwerfend, die gegrillten Forellen perfekt, der Abend lang und “liedreich” … und dann noch meine erste Kat-Erfahrung bei eurem Generationen-Cup und dem Entenrennen … keine Panik bei meinem eigenen Club … ich steige nicht um, Jungs … obwohl das Tempo nicht ganz mit dem meiner Dehlya 22 vergleichbar ist

Der Spendenerlös aus meinen Auftritten am Samstag und am Sonntag geht übrigens an die Seenotretter/DGzRS, auch dafür den Lingenfelder vielen Dank!

Spendenübergabe an die Seenotretter

Spendenübergabe direkt in der DGzRS-Zentrale Bremen – ich freue mich sehr, den Seenotrettern einmal mehr eine Spende zu übergeben. Die Vorstellung mag naiv sein, aber der Gedanke macht mich einfach glücklich, dass es vielleicht genau diese Spende ist, die irgendwann die Rettung eines Menschen aus Seenot ermöglicht … dafür verzichte ich bei meinen Auftritten gerne auf Gage und spiele immer wieder gerne gegen eine Spende z.B. zugunsten der DGzRS.

SKM Meerburg und Yachtclub Hard

Samstags Sommerfest bei der Segler-Kameradschaft Meersburg, am Sonntag “Sie & Er-Regatta” beim YC Hard – vielen Dank für ein fantastisches Wochenende am Bodensee und ganz besondere Grüße an das Bar-Team der SK Meersburg … der Caipi war wirklich spitze … kein Wunder, dass wir bis tief in die Nacht gesungen haben.

Und dann am Sonntag noch mein erster “internationaler” Auftritt … der Yachtclub Hard liegt ja bekanntlich in Österreich. Vielen Dank euch für die freundliche Aufnahme – und dass der “Bojenleger vom Bodensee” bei euch tatsächlich so ein Pech hatte, tut mir wirklich leid – gute Besserung an ihn!

Hafenfest am Oberrhein

Letztes Wochenende Hafenfest beim Wassersportclub Goldscheuer: Zwei Tage voll mit Segeln, Grillen, Spielen rund ums Wasser, netten Vereinskameraden und natürlich mit Musik …

Wunderschön die Lichterfahrt am Samstagabend, spannend das Robinson3-Matchrace, das Tauziehen vom Boot aus und die Schnitzeljagd auf dem Wasser am Sonntag.

Und nächstes Wochenende geht’s schon wieder weiter: Sommerfest bei der Segel-Kameradschaft Meersburg und “Sie und er”-Regatta beim Yachtclub Hard … ich liebe den Sommer!

Bootstaufe beim Wassersportclub Goldscheuer

 

Bootstaufe – gestern durfte ich beim Wassersportclub Goldscheuer gleich vier Bootstaufen vornehmen … bei fantastischem Sommerwetter waren die Eigner für die ein oder andere nasse Abkühlung bei der “Taufwürdigkeitsprüfung” regelrecht dankbar

Und zur Taufe gab´s dann natürlich noch den “Taufwalzer”, extra für diesen Anlass geschrieben. Ich wünsche allzeit gute Fahrt!

Ganz nebenbei: Meine Dehlya 22 eignet sich tatsächlich auch als Bühne – zumindest ohne Seegang und festgezurrt im Hafen …