BOOTSTAUFE


Bootstaufen sind ja immer eine Sache für sich—auf der einen Seite soll´s ja schon eine angemessene Taufzeremonie sein, auf der anderen Seite darf der Spaß nicht zu kurz kommen—schließlich wollen die Gäste unterhalten werden. Vor diesem Spagat stand ich in meiner Eigenschaft als Vereinspräsident meines Segelvereins oft; es gab Eigner, denen es eher um eine würdige Schiffstaufe ging und die sich nicht „zum Affen machen“ wollten, es gab aber auch genau das Gegenteil:
Eigner, bei denen der Spaß im Vordergrund stand und denen ganz klar war, dass eine Taufe nur dann gelungen ist, wenn sie selbst am Ende klatschnass auf ihrem Boot stehen.

Im Laufe der Zeit habe ich verschiedene Taufprogramme entwickelt, die je nach Wunsch flexibel an die Wünsche des Eigners angepasst werden können—gemeinsam ist allen natürlich die musikalische Umrahmung mit meinen Liedern rund um das Seglerleben!

All die hier genannten Informationen habe ich auch in diesem Infoblatt zum Ausdrucken zusammengestellt.

PROGRAMMGESTALTUNG
UND -DURCHFÜHRUNG

Bei der Programmgestaltung richte ich mich völlig nach den jeweiligen Eignerwünschen—meinerseits spiele ich zur Taufe natürlich ein Tauflied, außerdem umrahme ich die Feier mit weiteren Titeln rund ums Seglerleben. Gerne liefere ich vielfältige Ideen zur Umrahmung der Bootstaufe—hierbei kann ich auch auf einen großen Fundus mehr oder weniger nasser Taufspiele zurückgreifen … so ein Eigner muss ja auf seine Wassertauglichkeit geprüft werden … das auf dem Bild bin übrigens ich selbst, der von Neptuns holder Gattin „erfrischt“ wird …

Aber auch für „seriösere“ Gestaltungsmöglichkeiten fallen mir genug Beispiele ein, eine Bootstaufe kann auch sehr würdevoll gestaltet werden, da hat jeder Bootseigner sicherlich seine eigenen Vorstellungen und jeder Verein auch eigene Gepflogenheiten—und am besten ist meiner Meinung nach sowieso eine gesunde Mischung!

GAGENFREI UND
FÜR EINEN GUTEN ZWECK …

Wie bei allen Binnensegler-Auftritten verzichte ich auch bei meinem „Tauf-Programm“ wie bei all meinen Auftritten vollständig auf Gage, ich betreibe „Binnensegler“ rein ehrenamtlich und für einen guten Zweck: Statt Gage bitte ich um eine Spende zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (www.seenotretter.de), schließlich sind die es, die im Notfall für uns da sind und im Fall der Fälle für unsere „allzeit gute Heimkehr“ sorgen.

Gerade bei einem so feierlichen Anlass wie einer Bootstaufe halte ich es für wichtig und angebracht, auch „über den Tellerrand“ zu schauen und das Fest durch eine soziale Komponente zu bereichern.

Üblicherweise sammle ich hierbei mit dem bekannten Sammelschiffchen unter den anwesenden Gästen—bei einer Taufe erwarte ich zudem selbstverständlich eine „angemessene“ Spende des Bootseigners. Die Höhe bleibt hierbei natürlich jedem selbst überlassen …

ORGANISATORISCHES
UND RAHMENBEDINGUNGEN

Die Technik für meinen Auftritt bringe ich mit: Ich habe schon Taufen mit batteriebetriebenem MiniVerstärker direkt vom Boot gemacht, habe aber auch Anlagen in verschiedenen Größen zur Verfügung (da sind 230 V notwendig). Natürlich bringe ich auch ein Funkmikrofon für eventuelle „Gastredner“ oder Moderatoren mit.
Sollte eine größere Anlage benötigt werden, so kann ich auch die besorgen, hierfür fallen allerdings die üblichen Mietgebühren an.
Alle meine Stücke sind von mir selbst geschrieben und nicht bei der GEMA gemeldet sind, es fallen also effektiv keine Gebühren an. Details finden sich hier.
Eine Übernachtungsmöglichkeit benötige ich dann nicht, wenn ich einen Platz für meinen VW-Bus bekomme und die sanitären Anlagen des Clubs nutzen kann. Von der Übernahme meiner Spritkosten gehe ich aus.